Fussball-WM 1954

 

Rekorde und Neuheiten

Im Jahre 1954 fand in der Schweiz in den Städten Bern, Basel, Lausanne, Genf und Zürich die fünfte Fussball Weltmeisterschaft statt. Es war sogar erstmals eine wirkliche Weltmeisterschaft mit Vertretern aller Kontinente, bis auf Australien. Ebenfalls war es das erste mal, dass jeder Spieler eine Nummer auf seinem Trikot trug.
Bei diesem Turnier gab es zudem einen historischen Rekord: In den 26 Spielen wurden total 140 Tore erzielt, dies entspricht einem bis heute unereichten Schnitt von 5.38 Toren pro Spiel! Dieser unglaubliche Schnitt wurde beispielsweise mit dem Spiel Schweiz - Österreich erreicht, das mit einem Rekordergebnis von 5:7 an die Österreicher ging. Andererseits schlugen die Schweizer in der ersten Runde Italien, so dass die Italiener die Schmach erlitten, schon sehr früh nach Hause gehen zu müssen.

Stadion WM 54
  

Achtelfinal Schweiz-Grossbritannien
  
Achtelfinal Deutschland-Türkei

Favorit Ungarn

Klarer Favorit bei diesem 16 Länder umfassenden Turnier war Ungarn, das seit vier Jahren ungeschlagen war, was 27 Siegen und 4 Unentschieden bedeutet. Die Ungarn waren denn auch auf bestem Weg dazu, den Titel zu gewinnen. In der Vorrunde zeigten die Ungarn ihre ganze Klasse und fegten Korea mit einem 9:0 vom Platz und die Deutschen mit einem 8:3. Im Viertelfinale besiegten die Ungarn Brasilien mit 4:2 in einem ebenfalls historischen Spiel. Die Emotionen in beiden Teams führten zu drei roten Karten und gipfelte in einer Schlägerei in den Umkleidekabinen zwischen Spielern, Trainern und Funktionären.

Stadion Final WM 54

Überraschungssieger Deutschland

Gross triumphieren tut jedoch ein anderes Land. Deutschland besiegte in einem legendären Spiel Ungarn mit 3:2, wobei die Ungarn bereits 2:0 vorne lagen. Doch die Deutschen kämpften sich mit zwei Toren in zehn Minuten zurück und Helmut Rahn, der junge Ausnahmekönner, erzielte sechs Minuten vor Schluss den Siegestreffer. Angeführt von Kapitän Fritz Walter holten sich die Deutschen unerwarteterweise, doch mit viel Selbstvertrauen, den WM-Titel.
Dieser erste internationale Erfolg Deutschlands war für das ganze Land ein Wendepunkt. Wieder waren die Deutschen jemand, nach dem sie unter Hitler den zweiten Weltkrieg angezettelt haben und dabei alles verloren haben. Viele Tote, fehlende internationale Akzeptanz, die Erkenntnis, falsch gehandelt zu haben und ein zerstörtes deutsches Land nagten an den Leuten. Der Gewinn der Weltmeisterschaft gab den Deutschen wieder Mut und sie durften international wieder vermehrt mitreden. Natürlich wäre es falsch, alles auf den Gewinn des WM-Turniers zu schieben. Doch es ist unbestritten, dass es den Deutschen das Selbstvertrauen stärkte. Sie waren wieder wer.

Jubel nach Final
  
  
Siegestor durch Rahn